83597127-698

Futsal Sportfreunde erneut einfach nicht kleinzukriegen

3. Spieltag der WFLV-Futsal-Liga 15/16

Am Futsalwochenende war der MCH Sennestadt im Siegerland zu Gast und es sollte, wie schon in der letzten Woche, ein Spektakel aller erster Güte folgen.
Sennestadt startete, nach dem Sieg gegen die hochgehandelten Kölner letzte Woche, mit viel Selbstbewusstsein und Power und konnten das Übergewicht auch schnell in etwas Zählbares ummünzen. Nach knapp zehn Minuten führte der Favorit 2:0. Siegen nahm die Auszeit und sortierte sich neu. Das sollte sich auszahlen. Der unbändige Kampfgeist der FSUS kam wieder zum Vorschein und so war es Steffen Ginsberg, der nach knapp 13 Minuten den Anschlußtreffer erzielte. Siegen, nun auch in der Defensive deutlich gefestigter, konnte sich innerhalb weniger Minuten enorm steigern und machte dann auch folgerichtig den Ausgleich. Ellerhold setzt Kieven in Szene, der mit der Hacke direkt auf Igor Fleischmann weiterleitete, der wiederum den Keeper Sennestadts noch austeigen lässt und dann locker ins leere Tor einschiebt. Aber damit noch nicht genug. Auf einmal taucht Ellerhold alleine vorm gegnerischen Torwart auf und schließt mehr schlecht als recht ab. Senestadts Keeper kann den Ball nicht festhalten, was der wache Jan Wiesehöfer eiskalt ausnutzt und zur 3:2 Halbzeitführung einschiebt.  83597096
Die zweite Halbzeit wurde dann zu einem wahnwitzigen Schlagabtausch, bei dem es rauf und runter ging. Keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff glichen die Sennestädter zum 3:3 aus. Die FSUS ließen sich allerdings nicht schocken und stellten das Ergebnis postwendend auf 4:3. Igor Fleischmann tunnelte sowohl seinen Gegenspieler, als auch den gegnerischen Torwart, mit einem überlegten Schuss ins lange Eck.
Das Spiel nahm nun immer mehr Fahrt auf. Sennestadt drückte die FSUS mit ihren starken Einzelspielern Meter um Meter Richtung Keeper Kunzler. Siegen konnte dem Druck nicht mehr standhalten und geriet innerhalb weniger Minuten wieder in Rückstand. Sennestadt hatte das Spiel gedreht. Aber wie schon in der letzten Woche wollten sich die Siegener einfach nicht mit der Niederlage abfinden, obwohl die Kräfte langsam schwanden, da Mats Schmal erneut verletzungsbedingt fehlte und wieder nur drei Wechselspieler zur Verfügung standen. Und wer sonst, als der überragende Fleischmann, hätte den Ausgleich erzielen sollen? Steffen Ginsberg mit wunderschönem Lupferpass auf eben jenen Fleischmann, der ganz cool bleibt und den Ball in den linken Winkel zaubert.
Nun kamen die Schiedsrichter ins Spiel, die bis dahin tadellos gepfiffen haben aber in der Folge zumindest einmal spielentscheidend falsch lagen. Nach einem regulären und absolut fairen Zweikampf fiel ein Sennestädter Spieler im Sechsmeterraum zu Boden. Der Sechsmeter-Pfiff sorgte dann auch für einen echten Schockmoment, da die beiden Unparteiischen bis dahin eine großzügige Linie gepfiffen haben, die dem Spiel sehr gut getan hat. Sennestadt ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte eiskalt zum 6:5. Sofort nahm Siegen die Auszeit und stellte auf Flying Keeper und volles Risiko um. Zu diesem Zeitpunkt waren noch knapp 4 Minuten zu spielen.
Dann der nächste Schockmoment. Die FSUS starten die Überzahl schlampig und bringen so Keeper Kunzler in Bedrängnis, der den Ball daraufhin verliert. Kunzler bleibt nur noch die Möglichkeit in einen Risikozweikampf zu gehen, was er auch tut. Sennestadts Angreifer lässt sich geschickt fallen und Kunzler wird mit roter Karte des Feldes verwiesen. Wieder eine extrem harte Entscheidung, da zum einen Kevin Reifenrath in unmittelbarer Nähe war und man zum anderen den Zweikampf durchaus als fair hätte bewerten können. Aber es nutzte nichts, Kunzler musste vom Feld und aus der Halle und Jan Wiesehöfer nahm seinen Platz zwischen den Pfosten ein.
Die Gäste aus Bielefeld spielten die folgende Überzahl nahezu perfekt aus und erzielten das 7:5. Bei vielen anderen Mannschaften hätte diese Zwei-Tore Führung wohl den Todestoß bedeutet. Aber nicht bei den Futsal Sportfreunden der Uni Siegen. Denn das Unmögliche, Unfassbare, Unglaubliche wurde wahr. 1:20 Minute vor dem Ende bekommt Siegen noch einmal einen Eckball. Der Ball kommt scharf in die Mitte, Marvin Kieven steht goldrichtig und erzielt den Anschlußtreffer. Woher die FSUS diesen unbändigen Willen nehmen weiß niemand, aber auf einmal witterte man die Chance, dieses eigentlich schon verlorene Spiel doch noch einmal zu drehen. Und es sollte tatsächlich passieren. Eine Minute vor Schluss spielt sich Sennestadt durch die Siegener Abwehrreihe und kommt frei zum Abschluß. Aber Siegens „Ersatztorwart“ klärt überragend auf der Linie. Sennestadt bleibt clever und spielt die nachfolgenden Ecken lang aus. Doch zwanzig Sekunden vor dem Ende kommen die FSUS noch einmal an den Ball. Mit wildem Überzahl-Futsal wirft Siegen alles nach vorne. 8 Sekunden vor Schluss fast sich dann „Keeper“ Wiesehöfer ein Herz und geht mit Druck auf das Sennestädter Tor, schießt ganz trocken mit der Pike und der Ball schlägt tatsächlich in der unteren rechten Ecke des Tores ein. 7:7 WAHNSINN!!! Abpfiff
Was soll man zu den letzten beiden Spielen der FSUS sagen? Diese Mannschaft ist einfach nicht totzukriegen. Selbst in den aussichtslosesten Situationen hält sie zusammen und glaubt daran, Spiele nochmal zu kippen. Gegen einen extrem starken MCH Sennestadt ist dieser Punkt, ähnlich wie letzte Woche gegen Uerdingen, ein gefühlter Sieg. In der nächsten Woche sind die Futsal Sportfreunde dann zu Gast in Wesel.

Share...
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+